Über das Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften e.V.

Das Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften ist ein Verbund von verantwortlichen Akteuren und Unterstützern von Patenschaftsprogrammen für Kinder und Jugendliche in Berlin. Wir sind in unterschiedlichen Stadtteilen und Kiezen aktiv. Dort arbeiten wir mit verschiedenen Alters-, Zielgruppen und Schwerpunkten (wie Freizeit, Bildung, Integration etc.).

Wir haben uns zusammengeschlossen, um unsere Kräfte im Netzwerk zu bündeln.

Das Teilen unseres Wissens, unseres Erfahrungsschatzes und unserer Ressourcen ermöglicht, unsere Arbeit langfristig qualitativ hochwertig zu sichern (Effektivität, Nachhaltigkeit, Qualität). Als Netzwerk vertreten wir außerdem Hunderte von Patenschaften.

Nehmen Sie zu uns Kontakt auf!


Unser Vorstand

Der Vorstand des Netzwerks seit dem 13.10.2018: Stefanie Corogil, Dr. Kerstin Falk, Florian Amoruso-Stenzel

 

Stefanie Corogil ist neu im Vorstandsteam. Sie leitet seit über zehn Jahren das Programm Hürdenspringer+ des UNIONHILFSWERK. Kerstin Falk ist Projektleiterin bei WIR GESTALTEN e.V.) und seit 2016 im Vorstand. Florian Amoruso-Stenzel arbeitet als Pädagogischer Leiter bei kein Abseits! e.V. und seit der Gründung des Netzwerks im Jahr 2012 Vorstandsmitglied.

Die Arbeitsgemeinschaften

Die Arbeitsgemeinschaften sind die Basis des Netzwerks. Teilweise ehrenamtlich, teilweise in die Arbeitszeit integriert, dienen die Zusammenkünfte zum Austausch von Arbeitsergebnissen und Erkenntnissen mit dem Ziel "das Rad nicht zwei Mal zu erfinden".

Von neuen Mitgliedern wird erwartet, sich in einer Arbeitsgemeinschaft aktiv zu beteiligen.



Neuigkeiten

Aktuelle Nachrichten von unseren Netzwerkpartnern erhalten Sie hier.

Projekte

Seit Gründung im Jahr 2012 hat das Netzwerk zahlreiche Projekte zum Thema Patenschaften und Mentoring durchgeführt. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick.



Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Wir arbeiten transparent! Informieren Sie sich über unsere Organisation anhand der zehn Kriterien der Initiative Transparente Zivilgesellschaft.

Kinderschutz

Seit Gründung des Netzwerks im Jahr 2012 beschäftigen wir uns mit der Prävention von sexuellem Missbrauch in Patenschaftprojekten. Lesen Sie die von uns verabschiedete Selbstverpflichtungserklärung.



Mitglied werden

Wir laden Berliner Mentoring und Patenschaftsakteure ein, dem Netzwerk beizutreten und es zu einer starken Vertretung für „1 zu 1“ – Angebote in Berlin weiter zu entwickeln. 

Die Beitrittsformulare finden Sie hier.




Unsere Gründungsgeschichte

Die Geschichte des Netzwerks begann Ende 2010. Auf Einladung der Bagfa (Servicestelle Patenschaften und Mentoring) fanden sich mehrere Patenschaftsprojekte regelmäßig zu einem Stammtisch zusammen. In erster Linie ging es dabei um den Erfahrungsaustausch: "Wie schult ihr die Ehrenamtlichen? Was tust du bei Konflikten innerhalb der Tandems? Wie sehen Austauschtreffen bei dir aus? usw. Schnell wurde aber klar, dass sich die vielen Projekte nicht nur in der inhaltlichen Arbeit sehr ähneln und von den Erfahrungen anderer profitieren können, sondern dass sie auch mit ähnlichen strukturellen Problemen zu kämpfen haben: zu wenig Geld, zu wenig Personal, zu wenig Zeit und Ressourcen für die Weiterentwicklung und der nachhaltigen Sicherung unserer Projekte.

Deshalb beschlossen wir, uns zusammen zu tun, um gemeinsam für die Stärkung der Patenschaftsszene in Berlin zu kämpfen. Durch gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und die Bildung eines Sprachrohrs für die Belange von Trägern, Projektmachern und Tandems.

Vereinsgründungsversammlung des Netzwerks am 28.02.2012

v.l.n.r.: Bernd Schüler; Gloria Amoruso; Laura Bauer; Karin Rother, Ursula Klüber, Marietta Zille, Gudrun Lenski, Daniel Merdes,  Idil Efe, Ricarda Weller, Florian Stenzel

Vollversammlung des Netzwerks am 11.10.2018

Alle 36 Mitglieder mit Kontaktdaten sind hier zu finden.

Ricarda Weller

 Am 26.12.2015 verstarb nach kurzer schwerer Krankheit unser Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied Ricarda Weller. Sie hat vielen PatenschaftskoordinatorInnen und ProjektentwickerInnen wertvolle Impulse gegeben. Zum Gedenken an Ricarda haben wir dieses Kondolenzbuch eingerichtet.